Bannerbild

Reinhard Imboden

Gemeindepräsident von Raron

Herr Imboden, in Ihrer Gemeinde wurden und werden zahlreiche Infrastruktur-Grossprojekte realisiert. Wie gehen Sie als mittelgrosse Gemeinde mit diesem zusätzlichen Arbeitsaufwand um?

Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich mich freue, dass die Baustelle des GedecktenEinschnitts in Raron nun endlich begonnen hat. Als Gemeindepräsident bin ich sehr froh um die verschiedenen Massnahmen, die getroffen wurden, um die Lärm- und Staubimmissionen während den mehrjährigen Bauarbeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Was den zusätzlichenArbeitsaufwand rund um die zahlreichen komplexen Baustellen der Gemeinde betrifft, bin ich sehr dankbar für die tatkräftige Unterstützung meiner Ratskollegen und der kompetenten Mitarbeiter in Kanzlei und Werkhof. Es ist klar, dass der Bau der verschiedenen Projekte mit den vielseitigen Herausforderungen ohne Unterstützung und Beratung in fachlicher, rechtlicher und organisatorischer Hinsicht für mich nicht zu bewältigen wäre.

Der Gedeckte Einschnitt Raron entsteht - die Bauarbeiten sind sichtbar. Werden Sie laufend über den Projektfortschritt und die anstehenden Arbeiten informiert?

Die Gemeinden werden im Rahmen der sogenannten PROKO-Sitzungen regelmässig informiert. Am 2O. September 2O18 wurde der Gesamtgemeinderat von Raron zudem vor Ort über den aktuellen Stand der Dinge beim Gedeckten Einschnitt in Raron orientiert. Die Führung war sehr informativ und wir hoffen, dass der Gemeinderat auch zukünftig zu solchen Baustellenbesichtigungen eingeladen wird, damit die Verantwortlichen der Gemeinde den Baufortschritt vor Ort erleben können. Die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichender A9 funktioniert somit einwandfrei.

Ist für die Gemeinde Raron der Bau des Gedeckten Einschnittes sowie die Linienführung der A9 eine zufriedenstellende Lösung?

Die Linienführung der A9 mit dem Gedeckten Einschnitt und insbesondere der VollanschlussTurtig West erachten wir für unsere Gemeinde als eine sehr gute Lösung. Turtig wird dabei in Zukunft vom Durchgangsverkehr der Privatfahrzeuge aber auch des Schwerverkehrs entlastet und mit Bestimmtheit an Wohnattraktivität gewinnen. In Sachen Erschliessung der Industriebetriebe im Turtig West, aber auch der Industriezone Basper im Osten von Raron werden dereinst sicherlich alle profitieren können.

Haben Sie noch Anregungen für die künftige Bauzeit oder einen Wunsch?

Ich freue mich auf eine spannende, interessante und möglichst kurze Zeit der Realisierung des Gedeckten Einschnitts in Raron und bin überzeugt, dass wir in Zukunft mit den Verantwortlichen des Autobahnbaus weiterhin lösungsorientiert zusammenarbeiten können und sie dabei immer ein offenes Ohr für die Anliegen und Sorgen der Bevölkerung von Raron haben. Falls wir Probleme oder Konflikte zu regeln haben, möchten wir in konstruktiven Gesprächen möglichst viele Win-Win-Lösungen erzielen. Ich hoffe die Eröffnung des Autobahnteilstückes durch unser Gemeindegebiet noch als Gemeindepräsident zu erleben. Falls dem nicht so ist, würde es mich als Eringerzüchter freuen, wenn zumindest meine Kühe dereinst auf dem Deckel der Autobahn genüsslich frisches, grünes Gras fressen können.

Danke für das Gespräch.

(Interview aus A9Info November 2018) 

KONTAKT

Amt für Nationalstrassenbau
Kantonsstrasse 275 | Postfach 160
3902 Glis

info@a9-vs.ch
TEL. +41 27 606 97 00
FAX. +41 27 606 97 01